amlandwasser
Spürhundeausbildung und Hundeschule

Handwerkszeug:

Erziehung, Beziehung und Beschäftigung!

als Basis für ein glückliches Hundeleben.


Über- oder Unterforderung sowie wenig Gelegenheit grundlegende Bedürfnisse zu erfüllen, sind die häufigsten Auslöser für auffälliges Verhalten beim Hund.

  • Was können Sie tun, damit alles in harmonischen Bahnen bleibt?
  • Welche Eigenschaften des Hundes sind angeborenen, und welche können Sie durch Erziehung in die gewünschte Bahn lenken?
  • Wie kann eine sinvolle Beschäftigung Sie dabei unterstützen?
  • Wie können Sie sich verhalten, damit der Hund versteht, was Sie von ihm möchten?
  • Verweigert ein Hund die Mitarbeit, oder hat er Sie einfach nur nicht verstanden?
  • Warum kommt er nicht, wenn Sie rufen?
  • Wann will ein Hund nur spielen, und wann braucht er Ihre Unterstützung?
  • Will er wirklich jeden Hund begrüßen oder steckt etwas ganz anderes dahinter?


Um diese und viele andere Fragen zu beantworten, beschäftigen wir uns während der Trainingseinheiten immer auch mit dem Ausdrucksverhalten des Hundes, seiner Körpersprache und der Lautäußerung. So lernen Sie Ihren Hund noch besser kennen und entwickeln ein sicheres Gefühl für die Situation.

Nach dem Motto Hundeschule ist Menschenschule, liegt ein besonderer Schwerpunkt des Trainings auf Ihrem eigenen Verhalten. Mit Ihrer Haltung, einer Belohnung bzw. Bestätigung zum richtigen Zeitpunkt und fairen Grenzen übernehmen Sie Verantwortung und geben Ihrem Hund Sicherheit, damit er sich gerne anschließen und entspannen kann.

Und ja!, wir belohnen oft und reichlich, mit Futter, Spiel und sozialer Unterstützung, denn nur Verhalten das sich lohnt, wird häufiger gezeigt.

Wenn es paßt, filme ich das Training mit, und Sie können zu Hause in Ruhe das Besprochene nachvollziehen.

Vertrauen, eine eindeutige Kommunikation und Konsequenz sind der Schlüssel zu mehr Wohlbefinden und sorgen so für eine gute Basis, dem Alltag gelassen zu begegnen.


Wir respektieren den Hund in seiner Einzigartigkeit und setzen auf faires Training ohne jede Form von Gewalt. *


* ohne Gewalt heißt,
ohne den Hund einzuschüchtern, zu ängstigen, anzuschreien, zu erschrecken, mit Wasser oder Flüssigkeiten zu besprühen, mit Gegenständen zu bewerfen, ohne Leinenruck, Wurfschellen, Stachelhalsbänder, Stöße in die Rippen, Wasserflaschen usw.....und selbstverständlich auch keine Körperblocks beim Fußgehen.

Wir unterstützen die Initiative für gewaltfreies Hundetraining.


 
 
 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram